Der POTUS
comment 0

Vom Augenmass

Herr Obama ist auf Abschiedstour in Deutschland. Damit der Führer des „Land of the Free“ in lauschiger Atmosphäre mit Frau Merkel über TTIP plaudern kann, haben die Sicherheitskräfte in einem Umkreis von 30NM den Luftraum um Hannover gesperrt. Was glauben die eigentlich? Dass Terroristen, die den POTUS angreifen wollen, ne Cessna voll Sprengstoff packen, dann ein Vorflugbriefing machen und feststellen, dass sie da nicht hinfliegen dürfen? Mist, wir wollten den Präsidenten sprengen, aber da ist per NOTAM jetzt ein gesperrter Luftraum, lasst uns die Sache abblasen. Wie dämlich ist dass denn. Und damit die bösen Terroristen nicht auf die Idee kommen, vielleicht mit ner Drohne anzugreifen, ist auch Modellflug verboten. Mist, werden die sich ein weiteres Mal denken, auch diesem Plan machen die effizienten deutschen Behörden mit ihrem Beschränkungsgebiet einen Strich durch die Rechnung.

Flugbeschränkungsgebiet Hannover Quelle: Neue Presse

Flugbeschränkungsgebiet Hannover Quelle: Neue Presse

Die Terroristen lachen sich kaputt über solchen Unfug. Treffen tut das die, die friedlich und ohne kommerzielle Interessen den Luftraum nutzen: Segeflieger, Ultraleichtflieger, Motorflieger – ja selbst Fallschirmspringer und Modellflieger. Und damit haben die Terroristen natürlich doch ein Ziel erreicht – in ihrer Weisheit schränken unsere Behörden unsere Freizügigkeit ein.

Die mit den kommerziellen Interessen dürfen natürlich weiterhin fliegen. Klar, die schicken dem Innenministerium sonst auch ne Rechnung über den Umsatz- und (wenn sie einen erzielen) Gewinnausfall. Herr Dr. de Maizière, Herr Dobrindt (@AlexDobrindt), liebe Landesbehörden – Seid Ihr eigentlich noch bei Sinnen? Ihr habt es auf die Falschen abgesehen! Ihr trefft Schüler, friedliche Luftsportler, harmlose Luftraumbenutzer. Glaubt Ihr ehrlich, Terroristen scheren sich um Euer NOTAM?

Bei solch völlig aus jeder sinnvollen Perspektive fallenden Maßnahmen dürft Ihr Euch nicht wundern, wenn sich auch vernünftige Menschen von der Politik abwenden. Oder schlimmer noch, anfangen irgendwelchen Rattenfängern vom Schlage einer Beatrix von Storch hinterher zu laufen. Und Bitte – kommt jetzt nicht mit dem Totschlagsargument „Sicherheit“. Welche Sicherheit schafft Ihr denn, wenn Ihr Streifenwagen auf Segelfluggelände stellt? Glauben Ihr allen Ernstes, die Terroristen kommen mit ner gekaperten ASK21 und greifen die FDGO an?

Die ASK 21 - ein bei Terroristen äußerst beliebter Kamikaze Flieger. By Henry Jones, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8387634

Die ASK 21 – ein bei Terroristen äußerst beliebter Kamikaze Flieger. By Henry Jones, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8387634

Aber immer, wenn man meint, man hat den Zenith an Behörden-Blödsinn vor sich, schaffen es unsere Politiker noch einen drauf zu setzen. In Facebook veröffentlichen die gegroundeten Fliegerkameraden rund um Hannover Bilder von Streifenwagen, mitten auf Landebahnen stehend mit 2-3 Beamten besetzt (immerhin Luftsportler wissen, was sich gehört: in aller Regel gut mit Kaffee und Kuchen versorgt). Mal abgesehen von den Kosten, auf die ich gleich nochmal komme, stellt das eine grob fahrlässige Behinderung etwaig erforderlicher Notlandungen dar (mal an den Himmel geschaut, heute? TCUs soweit das Auge reicht). Über die durch deren Anwesenheit nahe liegende Vermutung, dass Luftsportler sich womöglich nicht an Gesetze (und damit das betreffende Notam) halten, möchte ich lieber nicht weiter nachdenken.

Quelle: LSG Bad Pyrmont- Lügde

Endlich richtig gute Sicherheit in Bad Pyrmont. Quelle: LSG Bad Pyrmont- Lügde

In meinem Bundesland (NRW) kämpfen die Polizeibehörden gegen ständig steigende Zahlen von Wohnungseinbrüchen. Sie tun dies in meinem Heimatkreis (Viersen) dadurch, dass sie Dienststellen schließen (den Sachzusammenhang können nur Politiker verstehen). Rechnen wir mal zusammen, sie stellen (zum Teil aus Hessen importierte) Streifenwagenbesatzungen auf alle Flugplätze im Sperrgebiet – ich hab mal gezählt und komme so auf um die 30 Flugplätze – Modellflugplätze nicht mitgerechnet. Auf einigen stehen 2 Streifenwagen, auf anderen nur einer. Also sagen wir mal sie haben 45 Streifenwagen im Einsatz. Mit jeweils 2 Mann drin für 2 Tage. Das macht 180 Diensttage. Jetzt müssen die ja auch an- und abrücken – also sagen wir mal 270 Diensttage. Um Luftsportler zu bewachen!

Das ist an Lächerlichkeit wirklich nicht zu überbieten. Wie wäre es, solchen Blödsinn zukünftig zu lassen und das gesparte Geld in Planstellen zur lokalen Verbrechensbekämpfung zu nutzen – z.B. durch mehr Einruchsbekämpfer und Dienststellen im Kreis Viersen?

Und zum Schluß: das Bild von Hr. Obama ist (c) By Official White House Photo by Pete Souza – P120612PS-0463 (direct link), Domini públic, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23956389

So sehen sie aus - typische, gefährliche, als Segelflieger getarnte Terroristen

So sehen sie aus – typische, gefährliche, als Segelflieger getarnte Terroristen

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s