comment 0

Ich lerne TMG fliegen

Tja, ich hätte ja nie gedacMichi und ich über den Wolkenht, daß die folgenden Worte mal über meine Lippen kommen. Aber ich muß zugeben: Fliegen mit einem Motor hat auch ‚was. Ich hatte angesichts der Aussicht auf drei Monate Fußgängertum (im besten Fall) überlegt, die Motorsegelei zu erlernen.

So kann ich auch im grauen Winter mal in die Luft. Michi war so freundlich, sich bereit zu erklären, mich in die hohe Kunst der Motorsegelei einzuweihen.

Und los ging’s. Am 1.12. habe ich meinen ersten Start im C-Falken gemacht. Wir haben ein paar Starts gemacht, sind um die Wolken herum geflogen und haben einen In Dinslaken - 50m bis zum CevapciciAusflug nach Kamp-Lintfort gemacht. Tja, und am Abend dieses denkwürdigen Tages habe ich dann schon meinen ersten Alleinflug mit dem Falken gemacht.

Daran kann man schon sehen: so schwer ist es nicht. Die fliegerische Herausforderung ist überschaubar.

Am darauf folgenden Wochenende haben wir dann mal einen kleinen Überlandflug Auf dem Weg nach Münster-Osnabrückgewagt. Ein Anflug auf Weeze wurde gefolgt von einer Landung in Dinslaken (mit leckerem jugoslawischen Essen und einem Rückflug nach Grefrath). War nett, zeigte aber, daß sich vielerlei Wissen über Funkverfahren in den knapp 30 Jahren seit ich mein BZF erworben habe in Luft So. morgen, 2500ft kurz vor Duisburgaufgelöst hatte – bzw. in Bereich meines Gehirns, die nicht mehr so unmittelbar dem Zugriff meines Bewußtseins offen standen.

Zum Wiedervorholen dieses Wissens haben wir dann am vergangenen Sonntag mein erstes 270er Dreieck geflogen (ich muß 2 machen – eines mit Lehrer und eines alleine): Grefrath – Münster/Osnabrück – Dortmund Einweiserund wieder zurück.

Hat sehr gut geklappt und ich bin deutlich sicherer in meiner Funkerei geworden. In Münster war es ziemlich langweilig – ein kleiner Airbus stand da rum. Es gab ordentlichen Kaffee und wir haben gelern, daß die Flugvorbereitung auf Basis des AIP Band 3 u.U. nicht ausreicht. Die Rollkontrolle hatte uns nämlich den Abstellplatz 201 zugewiesen – nur der war auf den Rollkarte in Band nicht drin. Der freundliche Mann im Turm sah das kommen und hat uns dann an den richtigen Ort gesprochen. Des Rätsels Lösung findet sich in Band 2 – den natürlich kaum einer hat.

In Dortmund war es schon besser. Beim Anflug wartete schon ein EasyJet Jet am Haltepunkt der 06 Falke und Citationdarauf, daß wir uns verpissen. Da die dort nur einen Rollweg am Anfang und am Ende der Piste haben, bin ich ganz nach hinten durchgelandet, damit die nicht darauf warten müssen, daß wir mit Tempo 35 die 2km Piste abrollen.

Dann haben sie uns mit einem Follow Me abgeholt – zum totlachen. Der kleine Falke hinter so einem Bully – und eingewiesen hat er uns auch noch. Die Münsteraner hatten wohl schon angerufen und bescheid gesagt, daß wir die Parkplätze nie finden.

Dafür war der Kaffee dort grauenhaft – dünne Plörre im Stehen in so einer Art Kaffeeküche.

Beim Abflug mußten wir noch auf den Pushback einer Germanwings Maschine Münster-Osnabrück Abflug in Richtung Dortmundwarten (die werden in Dortmund rückwärts vor’s Terminal geschoben – der Pushback ist also vor dem Aussteigen und nicht nach dem Einsteigen, wie sonst überall).

Zudem haben wir ein paar hübsche Bilder machen können, die ich Euch nicht vorenthalten möchte

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s